Abschlussbericht der Zukunftskommission Landwirtschaft Der notwendige Wandel braucht uns alle



Pressemitteilung, Berlin 06.07.2021

Die Zukunftskommission Landwirtschaft (ZKL) setzt sich zusammen aus allen relevanten Bereichen: Landwirtschaft, Wirtschaft, Verbraucher, Umwelt- und Tierschutz sowie Wissenschaft. Sie plädiert für eine nachhaltigere, wirtschaftlich erfolgreiche und gesellschaftlich akzeptierte Landwirtschaft.

Kordula Kovac: „Der notwendige Wandel in der Landwirtschaft wird nur in einem gesamtgesellschaftlichen Kontext möglich sein. Eine Schlüsselrolle bei der Transformation der Landwirtschaft, einer Agrarwende, spielt die Entwicklung eines funktionierenden Marktes für nachhaltige Lebensmittel.“


„Höhere Standards kosten mehr Geld. Das war schon immer klar. Der Umbau der Agrarbranche ist verbunden mit Investitionskosten in vielfacher Milliardenhöhe. Wir müssen dennoch handeln, sonst würden laut Kommission deutlich höhere Umweltkosten entstehen. Eine nachhaltigere und gesündere Ernährung ist auf einem guten Weg in die Gesellschaft. Er bleibt aber hinsichtlich verfügbarer billiger Importware steinig.


Beim Systemwechsel in der Gemeinsamen Europäischen Agrarpolitik (GAP) bestätigt die Kommission den eingeschlagenen Weg des Ministeriums für Ernährung und Landwirtschaft: Die Kopplung der Agrarsubventionen an Umweltleistungen statt an Flächen.


Ich teile die Meinung der ZKL, dass wir den eingeschlagenen Weg der sogenannten „Eco-schemes“ weitergehen müssen. Diese Umwelt und Klimaschutzprogramme sollen für die die EU-Staaten 20 Prozent der Direktzahlungen reservieren.“


Die Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft Julia Klöckner sieht sich in ihrem Kurs bestätigt und nennt ihn „Rückenwind“ für ihre Arbeit. „Diese Freude ist neben dem europäischen Systemwechsel auch bei der Ausrichtung der staatlichen Förderung und beim Umbau der Tierhaltung aus meiner Sicht sehr berechtigt“.


Als Mitglied des Ausschusses für die Angelegenheiten der Europäischen Union – Berichterstatterin für Landwirtschaft, ländlichen Raum und Fischerei dankt Kordula Kovac abschließend: „Ich bin sehr dankbar für die Empfehlungen der ZKL zur Zukunft in der Landwirtschaft, die es nun im Detail zu prüfen gilt. Wir müssen den grundlegenden Wandel letztlich so gestalten, dass er mit einer fairen gesellschaftlichen Lastenverteilung und Einsparungen hinsichtlich einer volkswirtschaftlichen Gesamtbilanz einhergeht.“







Download der originalen Pressemitteilung:


2021-07-02_PM_Bundesmittel für die Fahrradstadt Mannheim
.pdf
Download PDF • 101KB




Pressekontakt:

Walter Schirnik


Büro Kordula Kovac MdB

Platz der Republik 1

11011 Berlin


Tel: 030 227 780-25

Fax: 030 227 700-24


Mail: kordula.kovac.ma02@bundestag.de









10 Ansichten0 Kommentare